Capcom Aktienanalyse

Wir starten eine neue Serie zum Thema #Japan Aktien. Der Inselstaat im Pazifik mit seinen knapp 130 Millionen Einwohnern und der Hauptstadt Tokio hat etliche, gesunde, börsennotierte Unternehmen zu bieten. Werfen wir zusammen eine Blick nach Japan.

Capcom – der Spieleentwickler aus Japan hat etliche, bekannte Spiele entwickelt. Quelle Capcom IR

Denken wir an Spiele und Japan so kommt uns wahrscheinlich Nintendo in den Kopf. Doch es gibt ein weiteres Unternehmen in Japan das Spiele entwickelt. Das erste Unternehmen das wir vorstellen ist Capcom (ISIN: JP3218900003). Bekannt wurde #Capcom durch das PC Spiel Resident Evil. Es wurde 1996 vorgestellt, bereits 1997 und 1998 folgten Resident Evil 2 und 3. Die aktuelle Version lautet „Resident Evil Village“ und erschien im Februar 2021. Wer ein Kind der 80er ist sollte auch noch Street Fighter kennen. Damals ein äußerst beliebtes Spiel für PC und Super-Nintendo. Capcom hat heute gleich 2 AAA-Games auf dem Markt, doch mehr dazu im nachfolgenden Artikel.

Wir stellen das Unternehmen Capcom und die Aktie näher vor.

Capcom Aktie – Vorstellung

Capcom ist ein Gamern ein bekannter Name. Die Videospielindustrie ist ein stark wachsende Branche. Laut Statista soll der Umsatz bis 2025 von aktuell 2,3 Mrd Euro auf knapp 3,0 Mrd Euro wachsen.

Umsatz mit Videospielen 2017 – 2025 laut Statista

Unter Akteuren wie Take2Interactive, Electronic Arts, Sony oder Nintendo ist Capcom einer der Ältesten. Das 1979 gegründete Unternehmen beschäftigt etwa 3.100 Mitarbeiter und hat seinen Firmensitz in Japan. Anfangs in den frühen 80er Jahre zockten Spielefreunde vorwiegend in Spielhallen. Auch heute noch betreibt Capcom eigene Spielhallen in Japan z.B. in großen Shoppingmalls. Der Börsengang erfolgte 1990. Den Durchbruch schaffte man mit dem eingangs erwähnten Spiel Resident Evil im Jahr 1996. Resident Evil wurde in 2021 als Spiel des Jahres gekürt und überzeugt durch herausragende Grafiken und sehr unterhaltsames Gameplay.

Resident Evil. Spiel des Jahres 2021. Quelle Capcom

Ein weiteres Blockbuster Game ist Monster Hunter. Das 2018 veröffentlichte Spiel wurde fast 17 Millionen mal verkauft und lief auch auf der X-Box One sowie der PS5. Eine neue Version ist mit Monster Hunter Rise kürzlich im Januar 22 erschienen. Das Game wurde erst am 12.01.2022 veröffentlicht und gefällt laut Google 93% der Nutzer.

Monster Hunter Rise im Test: 2022 startet mit einem genialen Action-Rollenspiel

Zeitschrift Game Star

Weitere Spieleserien sind Lost Planet, Devil May Cry, Zelda, Dead Rising, Dragons Dogma und Mega-Man.

Heute ist die Capcom-Aktie an der Tokyo Stock Exchange gelistet. Capcom – was übrigens für Capsule Computers steht – ist ein inhabergeführtes Unternehmen, denn der Gründer Kenzo Tsujimoto ist auch heute noch CEO von Capcom.

Capcom betreibt aktives Marketing. Mit der Capcom Pro Tour bindet man aktive Gamer an sich und ist im Bereich E-Sports präsent. Auch in 2022 findet die Tour wieder in mehr als 30 Ländern statt. Das Finale findet jährlich in der Gegend von San Francisco statt. Allein auf Twitter hat die Pro Tour mehr als 115.000 Follower.

Capcom Pro Tour. Auch im Bereich E-Sports ist Capcom präsent

Die bestverkauftesten Spiele von Capcom

Games mit mehr als einer Million Verkaufseinheiten werden als sogenannte Platinum-Titles bezeichnet. Seit Gründung des Unternehmens gab mehr als 100 Platinum-Title!!! An Stelle ein steht Monster Hunter World mit 17,5 Millionen Einheiten und Resident Evil 7 biohazard mit 10,2 Millionen Einheiten.

Ist die Capcom Aktie ein Kauf? 5 Kriterien

Wir prüfen in unserer Aktienanalyse anhand von 5 festen Kriterien, ob die Capcom Aktie kaufenswert ist.

  1. Aktuelles Bewertungsniveau
  2. Szenario – wo steht der „Fair Value“ Ende 2023
  3. Operative und finanzielle Risiken
  4. Geschäftsmodell /kurz- oder langfristiger Trend
  5. Burggraben
*dieser Beitrag enthält Werbung

1. Aktuelles Bewertungsniveau der Aktie

Fundamentaldaten

BezeichnungWert
Enterprise Value4,71 Mrd €
Eigenkapitalquote76%
Eigenkapital926 Mio €
KGV16,4
Aktienanzahl213 Mio
Dividende 2022 erwartet0,36 €
Dividendenrendite 2022 (erwartet)1,89%
Gewinn je Aktie 2022 (erwartet)1,17 €
Buchwert je Aktie (erwartet)5,00 €
Traderfox-Qualitätscheck13/15
Aktienfinder Ranking91/100

Die obige Tabelle zeigt erstmal wenig Negatives. Eine extrem hohe Eigenkapitalquote, kaum Schulden, fast 2% Dividendenrendite und ein moderates KGV von 16,4. Auch im Qualitätscheck schneidet Capcom gut ab. 91 von 100 Punkten beim Aktienfinder sowie 13 von 15 möglichen Punkten bei Traderfox.

Capcom Finanzdaten bis 2024
Finanzlage von Capcom. Quelle Marketscreener

Ein Blick auf die Historie der vergangenen 5 Jahre zeigt, dass das Unternehmen ein solides Management hat und „gut“ geführt wurde. Capcoms Bilanz ist solide, die Cashposition betrug zum Q3/2021 XXXX. Allein die frei verfügbaren Finanzmittel würden über 4x reichen um sofort sämtliche kurzfristige Verbindlichkeiten zu begleichen. Die Summe an Cash enspricht sogar XXX% des Buchwertes der Aktie! Capcom kann daher auch mit sehr großer Wahrscheinlichkeit Dividenden zahlen.

Capcom Vermögen und Schulden
Vermögenswerte und Schulden von Capcom seit 2014. Quelle Tradingview

Zur grafischen Darstellung der Vermögenswert und Schulden habe ich noch eine Grafik eingefügt. Schön zu sehen, dass die Vermögenswerte kontinuiertlich steigen und das Verhältnis zu den Schulden sinkt.

Eine kurze Übersicht zu den wichtigsten Zahlen zeigt ein positives Bild der Finanzlage. Der Umsatz stieg auf Sicht von 5 Jahren um jährlich 11%, der Nettogewinn sogar um 41%.

Capcom Umsatz, Gewinn und Margen
Umsatz, Gewinn, operativer Gewinn und Nettogewinn von Capcom. Quelle Alphaspred

Dividendenrendite

Die aktuelle Dividendenrendite bezogen auf 2022 beträgt 1,89%. Die Payout Ratio liegt bei nur 22,96% und das Wachstum der Dividenden auf Sicht von 5 Jahren bei 25,81%. Nächster Dividendentermin ist der 31.03.2022.

Capcom Aktie Dividenden
Ein Blick auf die Dividende sowie eine Prognose für 2023 und 2024. Quelle Aktienfinder

Aktienanzahl

Capcom Aktienanzahl
Positiv: Anzahl ausstehender Aktien sinkt. Quelle Aktienfinder

Im Zeitraum Oktober bis Dezember 2021 kaufte Capcom abermals eigene Aktien zurück. Dabei wurde etwas mehr als 2 Millionen Aktien erworben.

Vergleich Capcom vs. andere Gaming-Aktien

Capcom Aktie im Peer Vergleich
Vergleich der Bewertungskennzahlen mit anderen Gaming-Aktien. Quelle Traderfox

Beim Vergleich mit weiteren Anbietern von Videospielen ist klar zu sehen, dass die beiden japanischen Anbieter Nintendo und Capcom deutlich günstigere KGVs aufweisen. Logischerweise, da US-Aktien in der Regel immer teurer sind. Bei der Nettogewinnmarge liegt Capcom auf Platz zwei. Die Current Ratio ist bei Capcom die Beste. Wie oben bereits erwähnt hat Capcom ein richtig dickes Finanzpolster.

Vergleich des Eigenkapitals und der Verschuldung. Quelle Traderfox

Bei der Eigenkapitalquote schneiden wieder beide Japaner besser ab als die US Konkurrenten. Es scheint wohl auch an der Mentalität zu liegen sich in Japan eher konservativer zu verhalten. Was die Nettoverschuldung angeht, so liegen Capcom neben Acitivision Blizzard auf Platz 1 und 2. Und der Altman Z -Score – ein Insolvenzprognoseverfahren – steht bei über hervorragenden 10. Ab einem Wert von drei ist ein Unternehmen ungefährdet für eine Insolvenz.

Hohe Finanzstabilität und hervorragendes Rating

Capcom Rating
Ratingnote A-, Ausblick stabil. Quelle Capcom

Capcom ist finanziell stabil aufgestellt. Das habe ich bereits erläutert. Ein Blick auf die Ratingnote macht das nochmals deutlich.

Chartanalyse Capcom

Vorweg ganz wichtig. Es gab im April 2021 einen Aktiensplit. Manche Finanzwebseiten zeigen hier noch immer eine falsche Grafik mit einem heftigen Kurseinbruch. Auch in 2018 gab eine einen Aktiensplit im Verhältnis 2:1.

Capcom Chartanalyse
Chart Capcom, Quelle Investing.com

Die Capcom Aktie stand am 22.01.2021 auf dem Allzeithoch von 29,55 Euro was einem KGV von knapp 40 entsprach. Die Aktie war deutlich überbewertet. Bis September 2021 korrigierte der Kurs auf etwa 26 Euro. Bei der Präsentation der Quartalszahlen Ende September enttäuschte Capcom. Das dritte Quartal 2021 war recht schwach. Capcom präsentierte einen Gewinn je Aktie von 22,85 JPY, im Jahr zuvor waren es noch 24,26 JPY.

2. Szenario – wo steht der „Fair Value“ Ende 2023

Das aktuelle KGV von ca. 16 könnte man als fair bezeichnen. In ähnlicher Weise sieht das auch beim Aktienfinder aus. Der Fair Value liegt aktuell annähernd im Bereich des Aktienkurses unterhalb von 20 Euro je Aktie. Wenn die Wachstumsziele für 2022 und 2023 eingehalten werden, so sollte auf Basis der vergangenen Durchschnittsbewertung ein Kurs von 24,15 Euro Ende 2023 möglich sein. Was auch dafür spricht, dass dies realistisch ist sind die stabilen Margen des Unternehmens.

Capcom Aktie Fairer Wert 2023
Fairer Wert je Aktie bei ca. 24,75 Euro Ende 2023. Quelle Aktienfinder

Aufgrund des abweichenden Geschäftsjahres bei Capcom (jeweils vom 01.04. -31.03.) zeigt die Grafik stets März als Schluss des Geschäftsjahres an.

3. Operative und finanzielle Risiken

Wie jedes Einzelinvest ist auch ein Kauf der Capcom-Aktie mit Risiken verbunden. Nähere Unternehmensrisiken, die auf jeden Fall bei einer Investition bekannt sein sollten haben wir erörtert

Abhängigkeit von wenigen Produkten

Obwohl Capcom eine unglaublich starke Produktpalette hat, ist das Unternehmen Abhängig von wenigen Topseller-Games.Dies birgt ein großes Risiko. Einzeltitel könnten bei Endkunden nicht wie gewünscht ankommen. Wer mit der Materie vertraut ist möchte bitte an Cyberpunk 2077 denken. Der Hersteller CD-Projekt hat einen hervorragenden Ruf und produzierte mit der 2077er Version von Cyberpunk ein enttäuschendes Game. Es gefällt laut Google nur 69% der Nutzer.

Verdrängung durch bessere Blockbuster-Games

Jede Menge Neuerscheinungen. In 2021 wurden etliche, erfolgreiche Spiele veröffentlicht. Dazu zählen Battlefield 2042, Halo Infinite, Far Cry 6 oder CoD Vanguard. Die Spieleindustrie arbeitet auf Hochtouren. Capcom fährt aber trotzt alledem seine eigene Strategie und konzentriert sich auf wenige Spiele. Bislang mit Erfolg. Im dritten Quartal 2021 meldete Capcom eine über dem Konsens liegende Prognose und überraschte die Analysten. Getrieben wurden die Umsätze auch von den vielen Downloads. Dennoch sollte das Risiko eines starken Verdrängungswettbewerbs nicht unterschätzt werden. Marktanteile sind sehr umkämpft.

Bedrohung durch Cyberangriffe

Capcom musste bereits einen Cyberangriff hinnehmen. Im November 2020 wurden personenbezogene Daten im Zuge einer Ransomware-Attacke gestohlen (Artikel hierzu). Dies stellt zwar in erster Linie kein Risiko für die Ertragslage des Unternehmens dar, schädigt jedoch den Ruf des Unternehmens.

Verschiebung von Spiele Releases

So bereits im November 2021 mit dem Spiel „Pragmata“ geschehen. Wie die PC Games berichtete wird das Weltraumspiel erst 2023 erscheinen. Capcom begründete dies damit, dass Pragmata ein unvergessliches Abenteuer sein soll und das Spiel nicht rechtzeitig marktreif wird.

4. Geschäftsmodell /kurz- oder langfristiger Trend

Steigende Nachfrage nach Premium Titeln

Die Nachfrage der Verbraucher nach hochwertigen Premium-Titeln nimmt mehr und mehr zu. Insbesondere das rakentartige Wachstum des Videospiel-Streamings hat die Nachfrage nach Premium-Titeln wie Resident Evil in die Höhe getrieben.

Fans haben sich lange über den Qualitätsabfall von Resident Evil nach der Veröffentlichung des wegweisenden Games Resident Evil 4 beschwert. Capcom scheint jedoch aus den Reaktionen der Fans gelernt zu haben und kehrte mit Resident Evil 7 zu den Survival- und Horror-Wurzeln von Resident Evil zurück.

Capcom konzentriert sich auf Qualität statt Quantität

Die Entscheidung Capcoms, sich auf seine großen Hit-Franchises zu konzentrieren, scheint richtig gewesen zu sein. Der wachsende Erfolg von Resident Evil und Monster Hunter bestätigt den Ansatz des Unternehmens, Qualität vor Quantität zu setzen. Obwohl Capcom eine Fülle an geistigem Eigentum zur Verfügung hat, erweist sich die Entscheidung des Unternehmens, sich stärker auf seine größten Gaming-Hits zu konzentrieren, als richtig.

Spiele-Releases 2022 und 2023

Capcom Releases 2023 und 2023
Releases in 2022 und 2023. Quelle releases.com

In 2022 sollen noch 4 neue Spiele erscheinen. Resident Evil Reverse ist für Sommer 2022 geplant. Pragmata ist für ein Release in 2023 vorgesehen.

Für Investoren das Wichtigste: Kommen die 2022er Spiele gut an, dann könnte die Bewertung der Aktie auf ein neues Level steigen. Wer bei Capcom investieren will, der muss definitiv beobachten wie Gamer nach den Releases zufrieden sind.

5. Burggraben

Altmeister Warren Buffett war immer ein Fan von sogenannten Burggräben (engl. moat). Dies können Wettbewerbsvorteile sein, Produkte und Dienstleistungen die das Unternehmen vor der Konkurrenz schützen. Aber auch Patente und Markenrechte zählen dazu.

Capcom hat aus meiner Sicht folgende Burggräben:

  • Stabiles Geschäftsmodell mit zwei AAA-Spielen
  • Geistiges Eigentum durch Charaktere wie Zelda, Street Fighter und Mega-Man
  • Patente für bestimmte Prozesse bei der Spieleentwicklung
  • Markenrechte wie Resident Evil
*dieser Beitrag enthält Werbung

Fazit Capcom Aktienanalyse

Aktuelles Bewertungsniveaufair bewertet
Fair Value Ende 202324,15 €
Operative und finanzielle Risikenoperativ mittel. finanziell gering
Geschäftsmodellgut, hohes Wachstum möglich
Burggrabengut
Fazitkaufenswert, aber Schlusssatz beachten!

Steigende Zinsen, niedrigere Bewertung bei Techaktien. Das war das Szenario der vergangenen Wochen. Capcom hat jedoch kaum Schulden und etwa 76% Eigenkapital. Steigende Zinsen können dem Unternehmen mehr oder weniger egal sein. Auch das derzeitige Bewertungsniveau erscheint für einen Einstieg interessant.

Der kurzfristige Charttrend der Capcom Aktie ist jedoch negativ. Was die Finanzlage des Unternehmens angeht sehen wir aber ein sehr solides Bild. Das Management hat hervorragend gewirtschaftet. Aktien zurückgekauft, Cash gesammelt und Schulden abgebaut. Die Margen waren in der Vergangenheit recht hoch und stabil. Das zeigt, dass Capcom profitabel operiert. Die lange Historie des Unternehmens ist auch ein Pluspunkt, den es zu würdigen gilt.

Capcom ist von außen relativ gut zu durchschauen. Wenig Produkte, es ist ziemlich klar woher die Umsätze stammen und wohin das Geld wandert. Auch der CEO ist seit Gründung im Amt. Sein Sohn Haruhiro Tsujimoto ist COO seit 1987. Der Fokus des Unternehmens liegt ganz klar darauf, den Shareholder Value dauerhaft zu steigern. Keine Risiken, keine teuren Übernahmen. Man besinnt sich auf „sichere“ Produkte.

Wer sich für Capcom interessiert, der sollte noch einige Tage warten und beobachten wie das neueste Blockbuster-Game Monster Hunter Rise (Release 12.01.2022) ankommt. Dieses Spiel ist nämlich entscheidend für das Geschäftsjahr 2022. Wie die Zahlen im Q1/2022 ausfallen, sollte daran festzumachen sein! Wird das Game ein Treffer, so ist die Aktie aus meiner Sicht ein klarer Kauf.

Wie bewertest du diese Aktie ?

1 Pokal (schlechtes Invest) - 5 Pokale (top ! muss ins Depot!)

Auswertung 4.5 / 5. Anzahl der Bewertungen 12

Bislang keine Bewertungen

Haftungsausschluss beachten. Keine Anlageberatung, keine Garantie für Richtigkeit. Ich halte keine Positionen dieser Aktie.

4 Kommentare zu “Capcom Aktie – 40 Jahre erfolgreicher Spieleentwickler”
  1. Oh krass, da hast du ja echt alles gegeben.
    Danke für die Analyse.
    Ich wollte schon die ganze Zeit den VanEck Video Gamer ETF kaufen. Aber das schaue ich mir nochmal näher an.
    Weiß du ob Capcom im ETF enthalten ist?

  2. Deine Auswahl der Aktienanalysen entspricht sehr meinem Anlagestil. Gehypte Aktien meiden und fair bewertete Wachstumsaktien abseits des Mainstreams zu suchen. Danke für deine guten Analysen. Japanische Aktien werden oft nur mit hohem Spread und kleinen Umsätzen in Deutschland gehandelt. Hast du dich schon mit diesem Problem beschäftigt?

    1. Hi Joshua, danke dir!
      Je nach Handelsplatz sind die Spreads recht hoch. Im Falle von Capcom geht es aber. Es sind nur einige Cent zu den Haupthandelszeiten der Börse z.B. in Frankfurt.
      Gru

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner