Wie finde ich die besten Aktien?

Welche Aktien steigen ? Welche Aktien heute kaufen ?

Inhalt:

Die Frage „welche Aktien steigen in Zukunft und welche Aktien soll ich heute kaufen?“ stellt sich wohl jeder Anleger im Rahmen seiner Anlagestrategie. Aktienkurse werden von vielen Faktoren getrieben. Doch mehrere Studien weisen nach: es gibt es einen Haupteinflussfaktor, der die Kursperformance positiv beeinflusst. Welche Aktien performen den Markt zukünftig aus und schneiden besser ab als der Index (z.B. der DAX oder S&P 500) ? Eine mögliche Antwort auf diese Fragen lautet – Aktien von Unternehmen mit „Prognoseerhöhungen!“ 

Schauen wir uns näher an, warum Prognoseerhöhungen die zukünftige Kursentwicklung stark positiv beeinflussen und einer der kraftvollsten Faktoren für Kursbewegungen der besten Aktien sind. Ein Beispiel:

Prognoseerhöhungen Aktien

Beispiel: Ein Analyst stuft eine Aktie mit einem Kursziel von 100 € ein. Er bewertet den Aktienkurs mit einem Vielfachen des Gewinns je Aktie. Angenommen das Unternehmen wird im aktuellen Jahr einen Gewinn je Aktie von 10 Euro erzielen. Das würde für den Analysten bedeuten, er legt ein KGV von 10 zugrunde was einem Aktienkurs von 100 Euro entspräche. Notiert die Aktie aktuell bei 90 Euro, so wird sie 10 Euro unter dem fairen Wert gehandelt. 

Nochmals die Kernaussagen zu obigem Beispiel:

  1. Kursziel 100 € / Kurs aktuell 90 €
  2. Der Analyst geht von 10 € Gewinn je Aktie im laufenden Jahr aus
  3. Er bewertet das Unternehmen somit mit einem fairen KGV von 10 (10 x 10 € EPS = 100 € Kursziel)

Nun kommen wir zu den Prognoseerhöhungen !

Das Unternehmen erhöht nun seine Prognose für das laufenden Geschäftsjahr. Anstatt eines Gewinns je Aktie von 10 € wird das Unternehmen nun optimistischer und schätzt aufgrund der guten Auftragslage den Gewinn mit 12 € je Aktie.

Das ist unsere Chance die Aktie zu kaufen ! Spielen wir gedanklich durch was nun passiert !

Die meisten Wertpapieranalysten sind Angestellte in Banken und Research-Firmen. Sie covern und bewerten in der Regel um die 20 Unternehmen und beobachten genau deren Geschäftsverlauf. Anhand klassischer Methoden wie dem Discounted Cashflow Modell und anderen Bewertungskennzahlen sowie diversen buy and Hold Kriterien von Aktien wird ein faires Kursziel ermittelt. Die Annahmen von Wertpapieranalysten zu Kurszielen von Aktien basieren fast ausschließlich auf den Gewinnerwartungen des Unternehmens. 

Nachdem ein Unternehmen seine Prognosen erhöht hat geht der Kurs meist mit einem GAP nach oben. Ein Gap ist eine „Kurslücke“ – es kann also passieren, dass unsere Aktie aus dem Beispiel aufgrund der Prognoseerhöhungen am Folgetag direkt deutlich teurer gehandelt wird. Wir erinnern uns. Sie notierte bei 90 €. Gaps sind unterschiedlich groß. Bei Aktien mit sehr hoher Marktkapitalisierung sind Gaps deutlich kleiner als bei SMALL-CAPS und  Nebenwerten. Gehen wir direkt mal von einem Gap in Höhe von 5 Euro aus. Unsere Aktie notiert am Folgetag mit einem Eröffnungskurs von 95 €. – hat also ein Gap von 5 Euro ausgebildet. 

Nun vergehen meist Tage bis Wochen. Die Analysten, die das Unternehmen einstufen erhöhen nun ihre Kursziele. Auf Grundlage unserer Bewertung anhand des obigen Beispiels passiert das:

Die XYZ-Bank erhöht das Kursziel für die XYZ Aktie von 100 € auf 120 €. 

Prognoseerhöhungen sind die treibenste Kraft, die die Aktienkurse bewegen !

Unsere Wertpapieranalysten berechnen nun anhand ihrer Bewertungsmodelle die Kursziele neu. Wieder legt unser Analyst aus dem Beispiel zugrunde, dass die Aktien des Unternehmens das 10-fache des Gewinns je Aktie wert sind. Da das Unternehmen seinen Gewinn im laufenden Jahr von 10 auf 12 Euro erhöhte, steigen nun auch die Kursziele deutlich an.

Einhergehend mit den Anhebungen der Kursziele haben wir Tag für Tag einen positiven Newsflow ! Man spricht gut über das Unternehmen, Wertpapieranalsten äußerns sich positiv und der Aktienkurs steigt in der Regel. All das sind Kräfte, die den Aktienkurs treiben können. 

Nun springen häufig auf institutionelle Investoren auf. Sie kaufen typischerweise diese Aktien und verkaufen Aktien, die die Gewinnschätzungen revidieren. Bis große Versicherungen und Investmentfonds Positionen aufbauen vergehen oft Wochen und Monate. Erstens sind nicht permanent so viele Aktien frei handelbar und zweites werden Positionen großer Anleger in mehreren Tranchen aufgebaut. Auch das beeinflusst wieder den Aktienkurs positiv ! Es ist also meist nicht zu spät eine Aktie dann zu kaufen, wenn die Prognosen erhöht wurden. 

Genau an dieser Stelle kommen wir zu häufigsten Frage: Ist „BUY THE DIP“ eine gute Idee ?

Warum BUY THE DIP meist keine gute Idee ist !

Ich sage nein. Buy the Dip geht in vielen Fällen daneben – außer man hat Hintergrundwissen über das Unternehmen welches die meisten Marktteilnehmer nicht haben. Um nochmals ein besseres Verständnis für die Kurstreiber von morgen zu bekommen: Wir brauchen für steigende Aktienkurse positiven Newsflow. Hochstufungen von Analysten und deren Kurszielen. Ein gutes News-Sentiment. Und ganz wichtig: institutionelle Investoren. Wenn es in einem Unternehmen nämlich schlecht läuft, dann steigen institutionelle Investoren schnell aus und werfen die Papiere haufenweise auf den Markt. Hier Beispiele:

Buy the Dip

Wie an der Teamviewer Aktie zu sehen ist, wurden die Prognosen mehrfach korrigiert. Teure Werbeverträge führten dazu, dass unterm Strich vom Gewinn weniger übrig blieb. Zudem konnte man auch die fakturierten Umsätze nicht so wie erwartet steigern. 

Nur weil eine Aktie gerade billig ist, heißt es nicht, dass sie nicht nochmals um 50% fällt !

Institutionelle Investoren stiegen aus! Es wurden Teamviewer Aktien auf den Markt geworfen und das zu günstigsten Preisen! Daher ist es meist eine schlechte Idee zu glauben, die Aktie ist gerade billig!

Auch bei dieser Aktie ging BUY THE DIP schief

Morphosys Aktie

Ein weiteres Beispiel einer Aktie, bei der BUY THE DIP schief ging. Morphosys – ein Biotech Unternehmen aus dem MDAX mit Sitz in Planegg bei München strich mehrmals seine Prognosen zusammen und revidierte die Gewinnerwartungen. Morphosys übernahm das Unternehmen Constellations Pharmaceuticals. Die Kosten für die Übernahme und Eingliederung fielen deutlich höher aus als zuerst geschätzt. Zudem kam Morphosys bei der Entwicklung des Krebsmedikaments „Monjuvi“ nicht wie geplant voran. Was passierte nun mit der Morphosys Aktie ?

  1.  Im Februar 2021 notierte die Aktie noch bei Kurs um die 98 Euro. 
  2.  Die Meldung mit Korrektur des  Ausblicks Ende März 2021 führe zu starken Verlusten. Die Aktie notierte noch bei rund 77 Euro.
  3. Daraufhin stuften die Analysten in den kommenden Wochen die Kursziele herunter. Die Aktie kam weiter unter Druck.
  4. Dann im Juni 2021 die Meldung: Morphosys werde die Constellations Pharmaceuticals übernehmen. Hierdurch entstehen hohe Übernahmekosten. 
  5. In den Wochen von Anfang Juni 2021 bis Anfang August 2021 verlor die Aktie stark an Wert. Morphosys notierte im August 2021 nur noch bei Kursen um die 50 Euro. 
  6. Das mittlere Kursziel aller Analysteneinschätzungen im Januar 2021 betrug noch 140.33 Euro. Nach den Änderungen der Prognosen von Morphosys betrug das mittlere Analystenkursziel im November 2021 nur noch 77.12 Euro. 
  7. Die Aktie von Morphosys dümpelt im Dezember 2021 sogar bei Kursen um die 33 Euro vor sich hin. Anleger hätten in 2021 also fast zwei Drittel ihres Einsatzes verloren !

Das Positivbeispiel - beste Aktien finden mit Prognoseerhöhungen

Das Gegenbeispiel liefert die Aktie von Hellofresh im Jahr 2020 und 2021. Hellofresh brach zum ersten Mal im März 2020 aus der Range zwischen 15 und 25 Euro aus. Jetzt wird es spannend ! Wer an Hellofresh drangeblieben ist, konnte sich über eine Verfierfachung seines Einsatzes in nur 9 Monaten bis Ende 2020 freuen. Hellofresh erhöhte im März 2020 die Umsatz- und Gewinnprognosen für das zweite Quartal 2020 sowie den Ausblick für das volle Geschäftsjahr 2020. 

Was passierte bei Hellofresh im Detail:

  1.  Erhöhung der Ergebnisprognosen im März 2020
  2. Am 01.03.2020 lag das mittlere Analystenkursziel bei 24.14 Euro !
  3. Bereits wenige Wochen später – nachdem alle Analysten ihre Kursziele angehoben hatten – lag das Kursziel bei 39.33 Euro Anfang Mai 2020
  4.  Gute Quartalszahlen über den Schätzungen verhalfen Hellofresh zu einem neuen Schub im Sommer 2020
  5. Wieder hob man die Schätzungen an. Die Kursziele stiegen
  6. Durch den hervorragenden Geschäftsverlauf wurde Hellofresh ein Rang im neuen DAX40 möglich. Spekulationen pushten den Kurs. Die endgültige Entscheidung wurde am 20.09.2021 von der Deutschen Börse getroffen. 
  7. Nach dem Aufstieg in den DAX40 und Meldungen vom Dezember 2021, dass Hellofresh mit schwächerem Wachstum für 2022 rechnet sackte der Aktienkurs erstmals ab.  
  8. Einen Tag später senkte die DZ Bank bereits das Kursziel auf 77 Euro (09.12.2021). Auch die Credit Suisse senkte das Kursziel am 09.12.21

 

Aktien Prognoseerhöhung kaufen

Aktie übertrifft Erwartungen - Kursziele steigen. Hellofresh 2020 und 2021

Aktien traden mit Prognoseerhöhung

Fazit: Beste Aktien sind meist Papiere von Unternehmen, die die Prognosen erhöhen und Erwartungen übertreffen

Es gibt viele weitere Beispiele von sehr guten Aktien, hinter deren positiver Kursentwicklung starke Quartalszahlen stehen. Es dauert – wie im Artikel beschrieben – häufig Wochen oder Monate bis Investoren Positionen aufgebaut haben. Bis Kursziele erhöht wurden. Bis der „Markt“ das Unternehmen als Solches einschätzt. Wenn man die besten Aktien finden möchte, dass ist es nötig sich damit zu beschäftigen, was ein Unternehmen in der Zukunft verdienen wird. Genau das ist der Grund, weshalb Gewinnerwartungen so ein wichtiger Kurstreiber sind. In den meisten Fällen wird nur eine positive Veränderung des EPS (Gewinns je Aktie) den Aktienkurs auch steigen lassen. Dieses tolle Newssentiment aus positiven Unternehmensnachrichten, steigenden Umsätzen und Gewinnerwartungen in Verbindung mit steigendem Analystenkonsens ist einer der wichtigsten Kurstreiber an den Finanzmärkten. Nicht die Aktien, die momentan „billig“ erscheinen sind Outperformer. Oft sind es Aktien, die ohnehin ein neues Hoch erreicht haben. 

Wie wir gesehen haben am Beispiel Hellofresh. Kursziele wurden erhöht und erhöht. Die Aktie stieg und stieg. Gegenteilig dazu bei Aktien wie Teamviewer oder Morphosys. Die Erwartungen wurden einmal nicht erfüllt, die Aktien wurden abverkauft. Ein weiteres Mal Unsicherheit und schlechte Quartalszahlen, erneuter Abverkauf. Somit ist Buy the Dip meist eine schlechte Idee und eine ausführliche Aktienanalyse unerlässlich. 

Abschlusstipp: und wie findet man Unternehmen die Prognosen erhöhen ? Mein Tipp dazu: Bei Google einen News-Alert anlegen mit E-Mail Benachrichtigung. Dieser Alert könnte so aussehen: „Unternehmen+AG+Prognose“

Die besten Aktientools zum Research ? Hier meine Tipps ?

Auch auf Aktieninvestor: Die besten deutschen Finanzblogs stündlich aktuell. 

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner