Aktie: Sony – ISIN: JP3435000009 – Analysedatum: 10.01.2022

Sony Aktienanalyse 2022

Einige Glückliche unter euch haben es vielleicht geschafft, eine PlayStation 5 von #Sony im Weihnachtsgeschäft zu ergattern oder versuchen es immer noch, ein Exemplar zu kaufen. Um die Produkte still und heimlich nach Europa zu schaffen hat der Konzern sogar eigens Flugzeuge gechartert, um nach Produktionsschwierigkeiten das Weihnachtsgeschäft mitzunehmen und die Kundschaft bei der Stange zu halten. Aber Sony ist viel mehr, als nur die Playstation 5 und – Volker hat es in seinem Beitrag erwähnt – der japanische Aktienmarkt könnte für die Anleger im Jahr 2022 durchaus interessant werden. Deshalb stellen wir euch einige der im Artikel genannten Unternehmen in einer kleinen Serie genauer vor. Für ein besseres Verständnis der wirtschaftlichen Zahlen: 1 Euro entspricht zum Analysezeitpunkt ca. 131 JPY.

Sony Aktie Aktienanalyse

In welchen Geschäftssegmenten agiert die Sony Corporation?

Der Konzern mit Hauptsitz in Tokio / #Japan lässt sich in die Bereiche Game & Network Services, Music, Pictures, Home Entertainment and Sound, Imaging Products and Solutions, Mobile Communications, Semiconductors, Financial Services einteilen.

Die drei umsatzstärksten Bereiche sind:

– Game & Network Services mit 2.656 Mrd. JPY Umsatz und 342 Mrd. JPY Gewinn

– Electronic Products and Solutions mit 1.921 Mrd JPY Umsatz und 139 Mrd. JPY Gewinn

– Financial Services mit 1.669 Mrd. JPY Umsatz und 165 Mrd. JPY Gewinn

Sony Music ist dabei auch zu erwähnen, denn dort hat der Konzern mit 20% die höchste Marge im gesamten Feld. Die Musikrechte reichen dort von noch lebenden Stars wie Shakira, Beyoncé, Bruce Springsteen bis zu verstorbenen Musiklegenden wie Elvis Presley, Michael Jackson und Frank Sinatra. Weltweit hat das internationale Unternehmen ca. 110.000 Mitarbeiter und will bis zum Ende des 1. Quartals 2022 einen Jahresumsatz von 10.046 Mrd. JPY erreichen. Das Ergebnis vor Steuern soll bei 1.043 Mrd. JPY, nach Steuern bei 791 Mrd. JPY. USD. Prozentual betrachtet bedeutet dies ein Minus von 32,45% im Vergleich zum Vorjahr. Als härteste Konkurrenten gelten Apple, Samsung und Microsoft.

Die neue PS5 – Quelle Sony

Chancen und Risiken für Sony Aktionäre

Als Elektronikhersteller ist die Sony Corporation abhängig von der Halbleiter-Industrie. Diese wurde und wird durch die Corona-Pandemie regelmäßig lahm gelegt, sodass für die Endprodukte von Sony – wie die oben genannte PlayStation 5 – extrem starke Lieferengpässe entstanden. Zur künftigen Entwicklung, dass sich der Zustand noch längere Zeit so darstellen wird, habe ich einen interessanten Beitrag entdeckt: „Das sagen beispielsweise Unternehmen wie AMD, Nvidia, Intel und TSMC”. Noch mindestens bis 2023, also zwei weitere Jahre, soll sich an der angespannten Situation wenig bessern. Seit Beginn der Coronapandemie ist die Nachfrage nach Halbleitern sprunghaft angestiegen und seitdem nie wieder zurückgegangen. Bisher haben wenige Produzenten aus Taiwan und Südkorea nahezu allein die komplette Welt mit den Chips versorgt, ohne die heutzutage auch kein Auto mehr funktioniert und die in unzähligen unterschiedlichsten Produkten heutzutage unabdingbar sind. Das hat zur Folge, dass bestimmte Produkte priorisiert werden müssen, solange es nicht ausreichend Halbleiter gibt. Eine PS5 ist da nicht so wichtig wie manch andere Dinge, zum Beispiel eben Autos.“ Allerdings bietet der noch durch externe Einflüsse begrenzte Umsatz im Bereich „Games & Network Services“ auch eine Chance für die Anleger. Geht man davon aus, dass diese bereits im aktuellen Kurs des Wertpapiers integriert sind, so könnten bei einer Normalisierung der Situation in der Halbleiter-Branche durchaus größere Kurssteigerungen möglich sein. Gleiches gilt natürlich für die Produkte aus dem Sony Entertainment Bereich mit Fernsehern,Smartphones, Blu-ray-Playern usw..

Ein weiteres Chancenfeld stellt das Segment „Financial Services“ dar. Im Mai 2020 hat Sony für rund 3,05 Mrd. € die restlichen Anteile der Sony Financial Holdings Inc. übernommen.

„Sony Financial verfügt in Japan über Bank-, Lebens- und Nichtlebensversicherungs-, Kreditkarten- und Pflegeunternehmen mit rund 11.000 Mitarbeitern. Im letzten Geschäftsjahr erzielte die Unit einen Betriebsgewinn von 129,6 Mrd. Yen bei, was etwa 15 Prozent des Konzernergebnisses entspricht.“

IT-Times

Unterteilt wird “Sony Financial Services” in folgende Bereiche:

  • Lebensversicherung (89,7%)
  • Nichtlebensversicherung (7,1%): hauptsächlich Autoversicherung und Krankenversicherung;
  • Bankdienstleistungen (2,8%)
  • Sonstige (0,4%)

Die Bankdienstleistungen könnten gerade in Kombination mit dem weiteren Ausbau des PlayStation-Network gesteigert werden. Die anderen genannten Versicherungsvarianten bilden ein stetiges Einnahmefundament.

Als dieses darf man auch Sony Music mit der oben genannten Marge von ca. 20% nennen. In die Schlagzeilen geriet der Konzern, als er für satte 500 Mio. $ die Musikrechte von Bruce Springsteen abkaufte. Eigentlich war der Musik-Markt durch die damals illegale Tauschbörse Napster schon totgesagt, allerdings hat die Vorliebe der Menschen für das „Streamen“ zum Festpreis auch hier die Branche gerettet. Hierzu habe ich einen Auszug aus einem Artikel bei unseren Schweitzer Nachbarn für euch: „Das Streaming hat die Branche schließlich gerettet. «Noch nie zuvor war es möglich, für relativ wenig Geld Zugriff auf 40 Millionen Musiktitel zu erlangen», analysiert Lorenz Haas, Geschäftsführer von IFPI Schweiz, dem Verband der Musiklabels. Die Quantität der Streaming-Portale ist beispiellos: Jede Woche gehen 20 000 neue Songs online. Ein Monatsabo kostet im Schnitt 13 Franken. Das heisst: Audiophile, die früher CDs kauften, geben heute weniger Geld für mehr Musik aus. Doch bei der viel höheren Zahl an Gelegenheitskonsumenten, die alle drei Monate mal ein Album kauften, ist es umgekehrt. Eine Goldgrube für Universal und Co.“

Im Jahr 2020 lag der Umsatz der Musikindustrie weltweit bei rund 21,6 Milliarden US-Dollar. Dieser umfasst Einkünfte aus dem physischen und digitalen Musikverkauf, Performance Rights und Synchronisation. Gegenüber dem Vorjahreswert kam es damit zu einer Steigerung in Höhe von 7,4 Prozent. Die Segmente Streaming und Digital kamen hierbei auf Umsätze von rund 14,6 Milliarden US-Dollar und stellten damit etwa 68 Prozent am Gesamtumsatz. Die Tendenz ist weltweit steigend.

Aufteilung Musikmarkt

Aufteilung Musikmarkt
Aufteilung des Musikmarktes. Quelle Cdh Handelszeitung

Es darf natürlich auch die Entwicklung des „Metaverse“ nicht unberücksichtigt bleiben. Sony hat dazu erst einen neuen Prototyp einer VR-Brille vorgestellt. Diese ist bewusst nicht in direkten Zusammenhang mit der neuen VR-2-Brille für die PlayStation 5 gestellt worden. Vielmehr soll diese in vielen Lebensbereichen Einkehr finden. So soll man zukünftig z.B. Live-Konzerte, oder realitätsnahe Begegnungen mit anderen Personen erleben können. In diesem Bereich hat man u.a. Meta, Microsoft, Nvidia und Apple als Konkurrenten, aber der Markt des „Metaverse“ könnte – wie bereits in anderen Analysen von mir beschrieben – ein gutes Entwicklungspotential für den Konzern bieten.

Finanzlage des Konzerns:

Die Eigenkapitalquote von Sony liegt mit 21,16 % unter der magischen Grenze von 30%, ist zum Vorjahr mit 17,91% aber leicht angestiegen. Betrachtet man die Schätzungen der Eigenkapitalentwicklungen bis zum Jahr 2026 ist die Tendenz weiter steigend. Ich würde also die Basis als solide bezeichnen.

Der Umsatz belief sich im Jahr 2021 auf 9.107 Mrd. JPY im Vergleich zu 8,24 Mrd. JPY im Vorjahr. Dies stellt also ein Plus von 10,54 % dar. Das Ergebnis nach Steuern beträgt 1.172Mrd. JPY und ist somit um ca. 101,27% zum Vorjahr (582 Mrd. JPY) gestiegen. Als Dividende werden für das Jahr 2021 55 JPY pro Aktie, also rund 0,42€ angegeben. Die Entwicklung der Dividenden für die Jahre 2022 – 2026 soll im Bereich von 0,62 JPY und 102,50 JPY, also zwischen 0,50€ und 0,87€ liegen. Sony schüttet seit 1958 kontinuierlich, aber schwankend Dividenden aus. Einzige Ausnahme war das Jahr 2015, als zu hohe Abschreibungen getätigt werden mussten.

Schätzungen zu Folge soll sich der Gewinn nach Steuern im Jahr 2022 auf ca. 791 Mrd. JPY verringern. Dieser soll sich im Verlauf laut Prognosen bis zum Jahr 2022 1.084 Mrd. JPY erhöhen.

Bewertung

Sony Aktie Bewertung
Quelle: www.aktienfinder.net

Für wen ist die Aktie der Sony Corporation geeignet?

Wie es Volker schon in seiner Analyse angesprochen hat, es werden einige Unternehmenswerte amerikanischer Konzerne infolge der Geldpolitik der FED nach unten korrigiert werden. Es lohnt sich also auch auf den japanischen Markt zu blicken. Bereits 2002 hat die Notenbank in den Aktienmarkt eingegriffen, um die Kurse im Nikkei zu stützen, weil ansonsten einige Kreditinstitute in Schieflage geraten wären.

Die These wird durch einen Bericht belegt, in welchem behauptet wird, dass der japanischen Notenbank und dem japanischen Pensionsfonds GPIF ca. 80% (!!!) der Anteile der Unternehmen an der Tokioter Börse gehören.

Deshalb schätze ich das Risiko starker Kursrutsche, als relativ gering ein, weil die Notenbank sicher wieder auf diese Variante zurückgreifen wird, sollte der Nikkei einbrechen. Das nur kurz zur fiskalpolitischen Seite.

Ferner will Sony für ca. 200 Mrd. JPY Aktien zurückkaufen, was sich ebenfalls kurssteigernd auswirken könnte, insofern dies nicht schon im aktuellen Kurs berücksichtig wurde, weil derartige Rückkäufe vorab angekündigt und genehmigt werden müssen.

Auf der anderen Seite hat Sony gute Chancen -besonders im Bereich der SonyPlaystation 5- nach Überwindung des Halbleiter-Engpasses die Umsätze stark zu steigern. Gerade die Konsole sehe ich als Sonys Burggraben, denn die bisherigen PlayStation-Spieler steigen in der Regel nicht auf Ausweich-Konsolen wie die X-Box von Microsoft um, sondern versuchen weiter ein Exemplar zu bekommen oder warten einfach ab, bis der Engpass überwunden ist. Insofern schieben sich die Umsätze nur auf. Die anderen Elektrogeräte von Sony (Fernseher, Smartphones, Blu-ray-Player etc.) haben ebenfalls einen hervorragenden Ruf und werden in die gleiche Kerbe schlagen.

Außerdem hat man mit den kontinuierlichen Einnahmen aus den Musikrechten von „Sony Music“ ein ziemlich konjunkturunabhängiges Zugpferd, genauso wie mit den „Financial Services“. Abschließend ist zu sagen, dass die Aktie von Sony mittel- und langfristig für mich eine attraktive Anlagemöglichkeit ist, weil dort Diversifikation und Kontinuität auf Innovation treffen und sich das meiner Meinung nach auch in Form von Kurssteigerungen – zusätzlich zu den Dividenden – auf dem Markt abbilden könnte.

Pro und Contra Sony Aktie

Sony Aktienchart

Community-Bewertung der Sony Aktie

Wie bewertest du diese Aktie ?

1 Pokal (schlechtes Invest) - 5 Pokale (top ! muss ins Depot!)

Auswertung 4.2 / 5. Anzahl der Bewertungen 15

Bislang keine Bewertungen

Quellen:

https://www.sony.com

https://www.aktienfinder.net

https://www.finanzen.net

https://www.pcgames.de/Playstation-5-Konsolen-265878/News/Lieferengpaesse-noch-fuer-mehrere-Jahre-keine-Besserung-in-Sicht-1371081/

https://www.it-times.de/news/sony-uebernimmt-fuer-3-7-mrd-dollar-finanz-unit-vollstaendig-135446/?utm_source=finanznachrichten.de&utm_medium=CustomFeed

https://ch.marketscreener.com/kurs/aktie/SONY-FINANCIAL-HOLDINGS-I-6499905/unternehmen/

https://www.handelszeitung.ch/panorama/so-machten-sich-die-majorlabels-unverzichtbar

https://de.statista.com/themen/5366/musikstreaming/#dossierKeyfigures

https://cdn.handelszeitung.ch/sites/default/files/1902_BILANZ_Musiclabels%203.pdf

https://www.finanzen.net/nachricht/sony-zahlt-erstmals-nach-56-jahren-keine-dividende-3877650

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/geldmarkt-japanische-notenbank-greift-in-aktienmarkt-ein-169566.html

https://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/geldpolitik-japans-notenbank-wird-groesster-aktionaer-des-landes/26694294.html?ticket=ST-2231179-UyVfMVlR145Dr7zzClJw-ap6


Dislaimer: Der Autor hält keine Aktien dieses Unternehmens. Alle Aktienanalysen sind weder Kauf- noch Verkaufsempfehlungen sondern redaktioneller Text. Keine Haftung für Irrtümer sowie Richtigkeit der Angaben.

2 Kommentare zu “Sony Aktienanalyse – Platzt der Knoten bei der PlayStation 5 und führt zum Overweight?”
  1. Schöne Übersicht, gerade dass Sony im Bereich von Banken und Lebensversicherungen aktiv ist war mir nicht bekannt. Eine Einschätzung zum aktuellen Kursniveau (eher teuer, weil Aktienrückkäufe bereits eingereist oder ähnliches) fänd ich noch eine super Info, dafür könnte ggf. ein Chart aus dem Aktienfinder genutzt werden falls erlaubt. Aber wirklich super Übersicht, mach weiter so 🙂

    1. Ich danke dir! Die Analyse schrieb zwar mein Kollege Björn, aber das aktuelle Kursniveau ist eher fair. Eine Unterbewertung ist nicht erkennbar. Muss natürlich nicht heißen, dass die Aktie nicht weiter steigt. Das Kursmomentum ist auf jeden Fall sehr positiv und es herrscht eher Kauf- als Verkaufsdruck. Insbesondere die kommenden Q-Zahlen könnten gut ausfallen weger der hohen Nachfrage nach der PS5. Gruß

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner