Aktie: Berentzen – ISIN: ISIN: DE0005201602

Wir haben die Berentzen-Aktie erstmals im Februar 2022 vorgestellt. Zum Beitrag geht’s hier! Der damalige Aktienkurs lag bei 6,66 €, der heutige Aktienkurs liegt bei rund 6,00 € und somit rund 10% unter unserem Analysekurs. Trotz dem starken Verfall des DAX seit Jahresbeginn hat sich die Aktie von Berentzen halbwegs gut geschlagen. Zeit für ein Investor-Update!

Investmentcase Berentzen 🍹

Unterbewertung: Die Berentzen-Gruppe ist als Produzent von alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken kaum zyklischen Schwankungen der Realwirtschaft ausgesetzt. Aktien von Getränkeherstellern wie Coca Cola, Diageo oder Pepsi erreichten kürzlich neue Allzeithochs. Viele Anleger tauschten zyklische Aktien aufgrund von Rezessionssorgen gegen nichtzyklische Aktien aus. Davon konnte die Berentzen-Aktie (noch) nicht profitieren. Mehr noch, die Aktie notiert unter ihrem fairen Wert.

Keine Lockdowns und heißer Sommer: Trotz Ende der Corona-Beschränkungen und einem heuer sehr heißen Sommer, in dem Menschen zu tausenden Partys feierten und ausgiebig Erfrischungsgetränke konsumierten, konnte der Aktienkurs von Berentzen nicht zulegen.

Starke Zahlen im August 2022:

Der Konzern-Halbjahresbericht des Unternehmens zum 30.06.2022 wies solide Zahlen auf. Ein Umsatzplus von +16,7%, sowie +21,4% beim Konzernergebnis standen zu Buche.

Bestätigte Jahresziele:

Ebenso bestätigte Berentzen die Jahresziele für das Gesamtjahr 2022. Ursächlich hierfür zeigte sich die dynamische und positive Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 und die damit verbundene Erwartung, dass das bisher erzielte Umsatzwachstum des Konzerns in den verbleibenden sechs Monaten des Geschäftsjahres 2022 mindestens gehalten und bestenfalls weiter ausgebaut werden kann.

„Mit dem Rückenwind der letzten Monate sind wir trotz der Herausforderungen auf der Beschaffungsseite optimistisch in die zweite Jahreshälfte gestartet. Wir sind überzeugt, unseren profitablen, ambitionierten Weg weiter fortsetzen zu können“, so Schwegmann abschließend.

Der Aktienkurs von Berentzen

Berentzen Aktienkurs. Hier Fundamentaldaten checken: aktien.guide*

So sehen die Fundamentaldaten aus

In vielen Foren ist zu lesen, dass Kleinanleger vom Vorstand Oliver Schwegmann mehr erwartet hätten als eine rote Null. Partnerschaften durch Premium-Handelsmarken wie mit dem TikTok Star Katja Krasavice (Drink: Sugar Mami) sollten zwar den Umsatz ankurbern, doch waren einige Verprechungen der Vergangenheit auch häufig mehr Euphorie als Realität.

Umsatz und Gewinnschätzungen bis 2023. Quelle: Refinitiv

Berentzen schneidet trotz der geringen Wachstumsaussichten bei der Fundamentalanalyse weiterhin solide ab:

KGV TTM14,46
KUV TTM0,37
KBV TTM1,15
Dividendenrendite3,59%
Umsatz157,41 Mio Euro
EBIT (operativer Gewinn)5,82 Mio Euro
Eigenkapitalquote34,51%

Gründe hierfür liegen im Schuldenabbau seit dem Jahr 2016. Damals lag die Eigenkapitalquote noch bei rund 20% während Berentzen heute fast 35% Eigenkapital besitzt. Hiervon zum Großteil als kurzfristige Verbindlichkeiten. Ich gehe persönlich davon aus, dass nach Aufhebung aller Covid-Beschränkungen im Jahr 2022 Lagerbestände abgebaut werden konnten und Liquidität geschaffen wurde.

Schuldenquote seit 2016 deutlich gesunden. Quelle: Aktienfinder

Was verdient der Vorstand?

Ein wichtiger Punkt, den wir noch untersuchen, ist die Vorstandsvergütung. Zum Teil wird Kritik laut, dass die Vorstände zu hohe Bezüge erhalten. Ein Blick auf die Vergütung des Vorstands zeigt, dass Oliver Schwegmann bei einer Ziel-Gesamtvergütung von rund 781.000 € p.a. für 2022 angekommen ist. Sein Kollege Brühöfner bei rund 740.000 €.

Vergütungen der Vorstände lt. Vergütungsbereicht der Berentzen AG

Laut Statista lag die durchschnittliche Vorstandsvergütung von SDAX Vorständen im Jahr 2020 bei 1.174 Mio Euro. Bei einem vergleichbaren Unternehmen wie z.B. der börsennotierten Sektkellerei Schloss Wachenheim lagen die Bezüge auf ähnlichem Niveau.

Was ist die Berentzen-Aktie wert?

Auf Basis der 5-jährigen Bewertungshistorie ist die Aktie derzeit mit rund 6,00 Euro unterbewertet. Das KGV lag im Zeitraum bei 21,7 während das Berentzen-Papier auf Basis aktueller Schätzungen mit nur dem rund 14,5-fachen des Gewinns je Aktie gehandelt wird.

Fairer Wert je Aktie bei rund 8,66 €. Quelle: Aktienfinder

Fazit: Investmentcase weiter intakt

Bei Berentzen scheint der Investmentcase weiter intakt zu sein. Solange die Aktie deutlich unter dem fairen Wert notiert und das Unternehmen weiter Schulden abbaut, kann das nichtvorhandene Wachstum vernachlässigt werden.

👁️‍🗨️ Darauf gilt es ein Auge zu werfen:

  • Können Kostensteigerungen im Einkauf weitergegeben werden?
  • Hat sich der heiße Sommer positiv auf den Absatz ausgewirkt?
  • Wie reagiert die Aktie bei Vorlage der nächsten Quartalszahlen?
  • Werden die angepeilten Jahresziele eingehalten / oder übertroffen?

Wir werden auf jeden Fall dran bleiben und den Geschäftsbericht vom 25.10.2022 näher untersuchen und ein Update zur Aktie verfassen.

Klicken zum Bewertungstool der Berentzen-Aktie*

Nächster Termin:

Zwischenbericht Q3 am 25.10.2022

Haftungsausschluss: Diese Analyse basiert auf dem Kenntnisstand vom 11.09.2022. Hierbei handelt es sich um keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung, sondern um einen redaktionellen Text. Die Anlage in Aktien birgt die erläuterten Risiken. Sämtliche Inhalte und Sachverhalte wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Für Fehler wird keine Haftung übernommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner