Aktie: Medifast – Analysedatum: 24.05.2022 – ISIN: US58470H1014

Medifast ist ein auf Ernährung und Gewichtsreduktion spezialisiertes Unternehmen aus Baltimore, Maryland USA. Gegründet wurde Medifast 1980 von Dr. William Vitale. Der Arzt entwickelte in in den Anfangsjahren von Medifast Produkte, die Mahlzeiten ersetzen und beim Abnehmen helfen.

Wie wir hierzulande wissen, leidet eine Vielzahl der Amerikaner an Adipositas (Fettleibigkeit). In Zahlen ausgedrückt waren 2019 73,1% lt. Statista übergewichtig! Davon fast 40% sogar fettleibig. Ein noch nie dagewesenes Ausmaß.

Medifast, das Unternehmen hinter der Marke „Optavia“

Optavia, die Marke hinter Medifast – Sehr beliebte Ernährungsprodukte in den USA.

#Medifast ist ein US-Midcap und eines der am schnellsten gewachsenen Unternehmen der USA in den vergangenen 10 Jahren. Mit der Marke Optavia vertreibt Medifast annähernd 140 verschiedene Artikel rund ums Thema Abnehmen und Fitness. Mit der Marke Optavia gelang Medifast ein großer Wurf, denn die Produkte sind in den USA ein Verkaufsschlager.

Medifast ist der Schlüssel zum Abnehm-Erfolg für viele Amerikaner

Einfach erklärt besteht eine Optavia-Diät aus sechs Tagesmahlzeiten. Teilweise sind diese selbst zuzubereiten, teilweise ergänzt die Hauptmahlzeiten ein Riegel oder ein Fitnesshake. Die kleinen Zwischenmahlzeiten nennen sich bei Optavia „fuelings“. Alle Mahlzeiten enthalten wenig Kohlenhydrate und sind kalorienarm.

Neben dem Vertrieb der eigenen Produkte übers Netz sind für Medifast etwa 60.000 Ernährungscoaches aktiv. Den Umsatz generiert Medifast ausschließlich in den USA. Am Gesamtumsatz sind Coachingleistungen mit rund 10% beteiligt.

100% des Umsatzes werden in den USA generiert. Starkes Wachstum! Quelle: Aktienfinder

Vielen US-Bürgern ist bewusst, dass sie durch Sport und Umstellung der Ernährungsgewohnheiten etwas für ihre Gesundheit tun müssen. Fast 2/3 der Amerikaner ist bereit, dafür die Ernährung umzustellen sowie sich körperlich zu betätigen. Medifast liefert seine Produkte im Zeitalter der Digitalisierung direkt nach Hause. Ohne umständliches Einkaufen bekommen Medifast-Kunden gesunde Produkte für den wöchentlichen Speiseplan direkt an die Haustüre.

Medifast ist eine Aktie aus der GARP Kategorie nach Peter Lynch

In seinem 1989 vorgestellten Buch „One up on Wallstreet“ (übrigens ein MUST-HAVE für jeden Investor) stellte Lynch die Kategorie der GARP-Unternehmen vor. GARP bedeutet „growth at a reasonable price“ – also Wachstum zu einem vernünftigen Preis. Genau dort würde ich Medifast einordnen. Lynch beschreibt derartige Unternehmen so:

  • Das Produkt ist einfach und verständlich
  • ein PEG Ratio von weniger als 0,5 ist wünschenswert (aktuell 0,25 bei Medifast)
  • Das Unternehmen vertreibt Produkte, die immer wieder neu beschafft werden müssen (Medikamente etc.)
  • Bestenfalls kauften Insider die Aktien des Unternehmens

Medifast ist genau hier einzuordnen. Die Produkte werden idealerweise wieder und wieder vom Verbraucher gekauft. Insbesondere wenn dieser Erfolge bei der Gewichtsreduktion und der eigenen Fitness feststellt. Das PEG Ratio ist bei Medifast mit 0,25 sehr niedrig und die Aktivität der Insiderkäufe in den letzten drei Monaten übersteigt die Insiderverkäufe. (Kauf: 15412 Aktien / Verkauf: 9517 Aktien. Stand 22.05.2022)

Fast 50% Wachstum pro Jahr zwischen 2017 – 2020 und KGV von 11

Medifast konnte insbesondere in den Jahren 2017 – 2021 stark wachsen. Betrug der Umsatz im Jahr 2017 noch 301,56 Mio Dollar, so stieg dieser bis 2021 auf 1,526 MRD Dollar an. Doch nicht genug, auch die Marge konnte von 13,1% auf 14,2% verbessert werden. Dieses Wachstum stemmte Medifast zu großen Teilen aus eigener Tasche. Keine neuen Aktien und nur eine geringe Summe neuer Schulden mussten aufgenommen werden.

Hohes Wachstum aus eigener Kraft. Keine Aktienneuemissionen; Gewinnwachstum organisch. Quelle: Aktienfinder

Das Medifast KGV sieht günstig aus

Medifast ist mit einem KGV von derzeit rund 11 bewertet. Im historischen Schnitt der vergangenen 5 Jahre wurde die Aktie durchschnittlich mit einem KGV on 20,47 gehandelt. Aus Sicht des KGV erscheint Medifast derzeit günstig. Warum das so ist klären wir im Fazit.

Medifast KGV von derzeit rund 11 deutlich unter dem Schnitt der letzten 5 Jahre. Quelle: Aktienfinder

Ein Geschäftsmodell mit wenig Kapitalbedarf

Das Geschäftsmodell von Medifast ist wenig kapitalintensiv. Ein Blick auf die Investitionsausgaben, die nur bei etwa 1,5% des Umsatzes liegen bestätigt dies. Genau das ist auch der Grund, warum Medifast so schnell fast ohne fremde Hilfe wachsen kann.

Der Medifast CEO

Der Kopf hinter Medifast ist Daniel R. Chard. Der 56-jährige leitet Medifast seit 2020 und besitzt derzeit rund 125.000 Aktien des Unternehmens. Nach seinem MBA an der University of Minnesota kann Chard auf 25 Jahre Managementerfahrung mit verschiedenen Stationen bei Nu Skin, Arthur Andersen oder Pillsbury zurückblicken. Sein oberstes Managementziel ist ein Wachstum aus eigener Kraft mit rund 15% pro Jahr. Dieses Ziel scheint durchaus realistisch, wenn man sich betrachtet, wie Medifast in den letzten Jahren nach vorne gesprintet ist. (CAGR von fast 50% zwischen 2017 und 2021!)

Was ist die Medifast Aktie wert?

Die Aktie von Medifast könnte nach jetzigem Kenntnisstand deutlich unterbewertet sein. Das Chartbild sieht nach dem enormen Kurszuwachs während der Pandemie zwischen 2020 – 2021 zwar weniger freundlich aus, doch ein Marktungleichgewicht haben wir bei fast allen Corona-Gewinnern, zu denen auch Medifast gehört, gesehen. Die Marktteilnehmer tun sich schwer eine Neubewertung von Aktien vorzunehmen, deren Wachstum durch den „Covid-Boom“ auf 12 oder 24 Monate vorweggenommen wurde. Beispiele dafür sind Amazon, Zalando, Paypal & Co. Es könnte einige Zeit dauern, bis bei den Marktteilnehmern eine Neueinschätzung stattfindet

Medifast fairer Wert bei ca. 273 US Dollar in 12/2022. Quelle: Aktienfinder

Der faire Wert von Medifast liegt auf Basis aktueller Umsatz- und Gewinnschätzungen deutlich höher als der Aktienkurs. Er befindet sich bei rund 273,21 Dollar.

Fairer Wert von Medifast im DCF Modell

In einem DCF Modell hat ich etwas vorsichtigere Annahmen getroffen und die Wachstumsraten abgesenkt. Auch bei der EBITDA-Marge war ich etwas vorsichtiger. Daraus leitet sich in einem einfachen DCF-Modell ein fairer Wert von 253,18 Dollar ab. Zum jetzigen Kurs von rund 169,79 Dollar noch immer ein Upside-Potential von 55,5%.

Eine anscheinende Unterbewertung der Aktie wird in beiden Modellen sichtbar.

Zahlt Medifast Dividende?

Ja Medifast ist ein Dividendenzahler. Mit einer Dividendenrendite von 3,49% könnte sich ein längerfristiges Buy-and-Hold auszahlen. Das Dividendenwachstum der letzten 5 Jahre betrug 39,63%.

Dividenden von Medifast. Hier geht’s zum Dividendenprofil

Im nachstehenden Diagramm sind die Dividendenzahlungen übersichtlich dargestellt. Wenn Medifast weiter so rasant wächst, sollten auch beim Payout von 46,83% weitere Dividendensteigerungen möglich sein.

Medifast zahlt seit 2016 Dividenden. Steigerungsrate 5 Jahre von 39,63%. Quelle: Seeking Alpha

Ist die Medifast Aktie ein Kauf?

Die FED hat mit ihrer Zinspolitik im Bereich der Wachstumsaktien für einen Schock gesorgt. Doch schauen wir mal genauer hin. Medifast benötigt nicht sehr viel Kapital. Das Unternehmen investiert rund 1 – 2% vom Umsatz. Der sogenannte Capex ist extrem niedrig. Die Eigenkapitalquote von Medifast liegt bei fast 50%. Die Eigenkapitalrendite bei sage und schreibe 81,01%. Phänomenale Zahlen ohne die Risiken betrachtet zu haben (dazu später mehr)!

Eigenkapitalrendite von 81,01% aktuell. Quelle: aktien.guide

Auch die Seeking-Alpha Autoren sind bullish gestimmt

In der Regel werfe ich vor dem Kauf einer US-Aktie auch einen Blick auf Seeking-Alpha. Die Mehrzahl der Autoren ist für Medifast sehr positiv gestimmt.

Seeking Alpha Bewertung zu Medifast vom 23.05.2022. Quelle: Seeking Alpha Premium

Doch nun zu den Risiken der Medifast Aktie

Der nackte Blick auf die Zahlen und die dazugehörige Bewertung lassen einen versierten Börsianer aufschreien: „DIESE AKTIE IST ES!“

Doch ganz so einfach ist es nicht. Ich habe mich im Rahmen der Recherche gefragt, warum ein Unternehmen mit einem 11er KGV bewertet wird, dass seinen Umsatz in 5 Jahren verfünffacht hat.

Grund dafür sind Hassreden, kritische Bemerkungen und die allgemeine Skepsis an der Branche. Ähnlich wie bei unserem Tupperware-System können Kunden von Optavia auch selbst Coaches und freie Vertriebspartner werden.

Hoher Preis – ein Optavia Starterset kostet fast 400 Dollar!

Weiterhin wäre der hohe Preis. Nicht jeder kann sich eine Optavia-Diät dauerhaft leisten. Schon gar nicht in Zeiten hoher Inflationsraten. Der sogenannte Essential Optimal Kit kostet aktuell 378,25 $ im Shop und reicht für 30 Tage. Hinzu kommen Snacks für Zwischenmahlzeiten. Für ein Ehepaar hochgerechnet, dass gemeinsam einen Ernährungsplan ausübt kommen fast 900 – 1000 $ pro Monat zusammen. Ein recht hoher Preis wie ich finde!

Preise von Optavia. Teures Monatsabo. Quelle: consumercompare

Kritische Stimmen zu den Medifast Produkten

Auch kritische Stimmen gibt es immer wieder zu den Produkten. Eine bekannte US-Bloggerin berichtete auf Youtube über Optavia. Hier sind diverse, negative Kommentare zu lesen. Einige Nutzer sprachen von Anorexien (Essstörungen), die durch die Langzeiteinnahme auftraten. Andere Nutzer von Hautausschlägen.

Eine weitere US-Seite berichtete von Risiken wie Hautausschlägen, Haarverlust oder Veränderungen bei der weiblichen Menstruation.

Jojo-Effekt

Experten wie Chrissy Carroll MPH (Master of Health) sprechen von einem Jojo-Effekt. Die Optavia-Diät ist ein Mahlzeiten-Ersatzplan. Anwender essen eine bestimmte Anzahl von „Treibstoffen“ pro Tag (plus eine hausgemachte Mahlzeit), was zu einer Kalorienreduzierung und Gewichtsabnahme führt. Doch dies ist nach Abbruch der Diät wenig nachhaltig.


Wie bewertest du diese Aktie ?

1 Pokal (schlechtes Invest) - 5 Pokale (top ! muss ins Depot!)

Auswertung 3.7 / 5. Anzahl der Bewertungen 11

Bislang keine Bewertungen


Zu viele Tagesmahlzeiten sind ungesund

Jeder kleine Snack, auch wenn er noch so gesund ist, steigert den Blutzuckerspiegel im Körper und löst eine physiologische Entzündungsreaktion aus.

Wenn wir den Körper nun unter einem Dauerfeuer an Mahlzeiten halten, hat diese Entzündung keine Chance abzuklingen. Das kann langfristig dann Krankheiten wie Diabetes begünstigen.

Techniker Krankenkasse

Der Check – was ist wirklich in den Produkten von Medifast?

Ich wollte mir selbst ein Bild zu den Produkten machen. Dazu habe ich mir die Inhaltsstoffe verschiedener Snacks angesehen. Diese enthalten in der Regel Steviol Glycosides. Diese stehen im Verdacht bei großen Mengen Krebs auszulösen. (Quelle: AOK). Zudem gewöhnt sich der Körper an die „Süße“ und ein Überschreiten der Tageshöchstmenge geschieht unbemerkt.

Ein weiterer Punkt sind sogenannte „Bioengineered Food Ingredients.“

Zu Deutsch – genetisch veränderte Zutaten, die durch diverse Labortechniken modifiziert werden. In den USA ist Genfood zwar deutlich weniger umstritten als bei uns in Deutschland, doch ein fahler Beigeschmack bleibt bei mir hängen.

Quelle: United States Departmend of Agriculture

Zum Abschluss ein Blick auf die Medifast Finanzen

Medifast Umsatz und Ertragskennzahlen

Medifast Finanzen. Quelle: Marketscreener

Medifast Bilanz März 2022

Die Bilanz macht einen sehr guten Eindruck. Hohes Eigenkapital, wenig langfr. Schulden und viel Cash. Quelle: aktien.guide

Jetzt zum Newsletter anmelden. Interessante Aktienanalysen 1x pro Woche!


Fazit zur Medifast Aktie – Fundamental ein Kauf, Risiken bleiben

Medifast passt in allen Belangen sehr gut zu Lynchs These der GARP-Aktien. Das Business ist relativ einfach und verständlich; Medifast benötigt wenig Geld um zu wachsen; das Thema Abnehmen ist ein Dauertrend und die Produkte werden wieder und wieder von Konsumenten gekauft. Zudem unterliegt das Geschäftsmodell kaum zyklischen Schwankungen. Ebenso deuten DCF Modell und Bewertung anhand historischer Multiples auf eine deutliche Unterbewertung hin. Wenn man sich mit einer Investition in Medifast befasst, genügt es jedoch nicht, sich auf blanke Zahlen zu fokussieren. Ebenso wichtig wie die Bilanz sind auch die Ratings für die Produkte von Medifast. Diese sind im Regelfall gut bewertet, aber sehr teuer. Eine zweiköpfige Familie muss gut und gerne 900 $ und mehr im Monat für eine Diät ausgeben. Ob Medifast in Zeiten hoher Inflationsraten genügend Preissetzungsmacht hat, um Bezugspreise 1:1 weiterzugeben, werden die nächsten Quartalszahlen zeigen. Als weiteren Punkt sollte man im Auge behalten, dass Medifast ein Midcap ist. Die Vola kann entsprechend hoch sein. Und nun zum letzten Punkt und dem einzigen Grund, warum ich keine Aktien von Medifast kaufe: die Risiken. Genetisch veränderte Inhaltsstoffe und Nahrungsaufnahme bis zu 6x am Tag sind erwiesenermaßen nicht gesund. Dies begünstigt laut aktuellen Forschungen kurzfristige Entzündungsreaktionen im Körper. (Quelle: Berufsverband Deutscher Internisten). Ein Unternehmen wie Medifast muss sich immer auf Klagen von angeblich Geschädigten einstellen; insbesondere in den USA. Derartige Klagen können ein Schneeballsystem auslösen. Aus diesem Grund investiere ich nicht bei Medifast.

Haftungsausschluss beachten. Keine Anlageberatung, keine Garantie für Richtigkeit. Ich halte keine Positionen dieser Aktien zum Veröffentlichungszeitpunkt

8 Kommentare zu “Medifast Aktienananlyse – eine Aktie nach Peter Lynchs Geschmack”
  1. Herzlichen Dank. Ich bin zufällig in einem Forum auf den Beitrag aufmerksam geworden! Bin gespannt ob die Einschätzung richtig war.
    Habe selbst vor ca. 1.5 Jahren einige Aktien gekauft und befinde mich per heute +/- 0
    Eure Annahmen beziehen sich natürlich eher auf die Frage der Gesundheit als auf die Frage ob man Geld mit Medifast verdienen kann.

    1. Danke für die Info. Ich schätze die Aktie nicht negativ ein; lediglich gefällt mir persönlich – und das ist meine Meinung – das Konzept nicht. Habe etliche Kommentare und Foren durchgesehen und bin immer wieder auf negative Erfahrungen von Anwendern gestoßen.
      Zudem habe ich im Bekanntenkreis miterlebt, wie eine Freundin auf ein ähnliches Slim-Produkt eine starke Hautkrankheit bekam.

  2. Sehr schöne Analyse. Ich bin vor 2 Jahren beim Screening auch über Medifast gestolpert und sehe deine Kritikpunkte genauso. Ich kann mit dem Produkt nichts anfangen. Klar dass Amerika das Zielland für Medifast ist, es ist schließlich das Geburtsland von Fastfood. Ich finde dass ein bisschen wie den Teufel mit dem Beelzebub austreiben. Daumen och für deine Gedanken die du hier offenlegst.

    1. Vielen Dank Bernhard! Freut mich wenn dir die Analyse gefallen hat. Man sollte nicht immer nur auf die „nackten“ Zahlen schauen, sondern – und das ist zum Teil viel wichtiger! auf die Produkte selbst. Bei uns wäre das ein No-Go. Fitnessshakes mit genmanipulierten Produkten. Davon halte ich NICHTS

  3. Hallo
    Gute Aktienanalyse!
    Aber das sechs Mahlzeiten pro Tag erwiesenermaßen nicht gesund sind, ist echter Bödsinn. Dies haben sie aus einer Quelle, viele andere sagen genau das Gegenteil. Ich bin jahrelang Spitzensportler gewesen und ernähre mich seit meiner Jugend sportgerecht mit vielen, abgestimmten Mahlzeiten pro Tag. Ich gehe auf die 60 Jahre zu und bin topfit, aufgrund meiner Ernährungs-und Lebensweise. Die gebe ich bei meiner Tätigkeit als Trainer und Ernährungsberater weiter und sammle viel positive Erfahrungen.

    1. Hallo Markus,
      Häufige Mahlzeiten verhindern den Abfall der Blutglucosekonzentration. Ich betreibe ebenfalls seit Jahren aktiv Sport und Fitness und habe etliche Bücher über die Ernährung gelesen. Zum Teil wird dort tatsächlich empfohlen, sich alle 3 – 4 Stunden eine Zwischenmahlzeit zu gönnen.
      Es gibt hier pro und contra! Neueste Erkenntnisse jedoch zeigen, dass bei „normalen“ Menschen zu häufiges Essen ungesund ist. Der Blutzucker fällt nicht ab.
      Gehen wir mal in der Zeit zurück! Keiner unserer Vorfahren konnte 6x am Tag essen. Unser Körper ist nicht darauf ausgelegt. Hochaktive Sportler verbrennen die mehrmaligen Mahlzeiten natürlich weg. Der 0-8-15 Bürger setzt aber an Gewicht zu und hat mit hoher Wahrscheinlichkeit erhöhtes Diabetesrisiko.

      Ich danke für die Kommentar. In diesem Fall bin ich aber anderer Meinung was ja durchaus legitim ist. Gruß

  4. Vielen Dank für die Analyse. Habe Ende 2021 ein paar Aktien gekauft und bin seitdem Anteilseigner. Die schädlichen Inhaltsstoffe habe ich nicht gekannt, also alleine dafür schon mal vielen Dank für die Mühe. Ich bin gespannt, wie es bei MED weitergeht. Das Umsatzwachstum pro aktivem Coach geht spürbar runter und damit könnte der US-Markt langsam gesättigt sein. Außerdem fällt über die Quartale auf, dass die Profitabilität sinkt, also auch ein Warnzeichen auf das ich achten muss. Bin auf die nächsten Zahlen gespannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner