Die Baader Bank AG (ISIN: DE0005088108) ist eine Investmentbank mit Sitz in Unterschleißheim bei München und in der DACH Region tätig. Baader könnte von einem anhaltenden Aktienboom profitieren. Hauptsächlich verdient die Baader Bank als Market-Maker (als Zwischenpool zwischen Käufer und Verkäufer) Geld . Die Bank setzt einen sogenannten Briefkurs fest, der höher ist als der Geldkurs. Die Differenz aus Geld- und Briefkurs – der sogenannte Spread – verbleibt dem Market-Maker als Gewinn.

Sie ermöglicht Kunden den Zugang zu den Kapitalmärkten – und das weltweit. Das Unternehmen ist familiengeführt und beschäftigt ca. 400 Mitarbeiter. Zum Firmensitz in Unterschleißheim kommen noch Standorte in London, New York, Zürich, Frankfurt und Stuttgart hinzu.

Die Geschäftsfelder der Baader Bank:

  • Market Making
  • Capital Markets (Kapitalmarktdienstleistungen z.B. Eigenkapitaltransaktion)
  • Multi Asset Brokerage (Dienstleistunden für institutionelle Kunden)
  • Asset Management Services (Unterstützung von Vermögensverwaltern, Versicherungen und Anlageberatern bei Ihren Fondsmandaten)
  • Banking Services (Dienstleistungen für Fintechs oder Robo Advisor)
  • Research (Equitiy Research Team mit 13 Analysten bewertet AGs aus der DACH Region)

Vorstand und Aktionärsstruktur Baader Bank

Der 52 Jahre alte Vorstandsvorsitzende Nico Baader gehört seit 2009 dem Vorstand an und leitet die Baader Bank seit 2015. Er ist gelernter Bankkaufmann und Börsenmakler. Seit dem Jahr 2000 ist er wesentlich daran beteiligt, dass die Baader Bank vom Börsenmakler zur Vollbank wurde. Die heutigen Geschäftsfelder Market Making, Capital Markets, Asset Management & Banking Services, Multi Asset Brokerage und Research wurden in diesem Zuge neu erschlossen.

Vorstand Baader Bank

Sein Vater Uto Baader gründete die Baader Bank als Börsenmaklergesellschaft im Jahr 1983. Er begann damals an der Börse München damit, 3 amerikanische Aktien zu betreuen. Vom Börsenmakler entwickelte sich die Baader Bank hin zur Wertpapierbank mit einer Vollbanklizenz seit dem Jahr 2008.

Was die Aktionärsstruktur angeht, so sind 30,54% der Aktien Streubesitz. Die Ubtrend GmbH & Co. KG ist die Baader Vermögensverwaltungs-GmbH & Co. KG in der die Aktien gebündelt sind.

Insgesamt sind 45.908.682 Aktien im Umlauf.

Wachstumsgeschäft – Kooperation mit Fintechs wie Scalable

Bei Scalable Capital können Kleinanleger ziemlich günstig Aktien und ETFs kaufen. Die Spezialität von Scalable sind Sparpläne. Baader führt die Depots die Scalable eröffnet und stellt die Preise der handelbaren Wertpapiere. Zudem ist die Baader Bank der exklusive Market Maker für die elektronische Plattform Gettex in München. Scalable können über die Gettex in München gebührenfrei handeln.

Scalable Capital ist ein führender Robo Advisor in Europa.

Kooperation Baader Scalable Capital

Baader Bank Kooperation mit Scalable – Baader verdient als Market Maker

Weitere Cooperation mit Oskar von Finanzen.net

Die Baader Bank kooperiert auch mit dem Tochterunternehmen Oskar von Finanzen.net. Oskar ist ein Robo Advisor. In der App kann man sein Depot erstellen, seine Risikoneigung eingeben und entsprechend in ETFs, Gold und Anleihen investieren. Zudem können z.B. für Familienmitglieder Depots eingerichtet und beobachtet werden. Die Baader Bank führt die Depots mit Verrechnungskonten.

Was verdient die Baader Bank ?

Die Baader Bank erzielt vom 01.01.2021 – 30.06.2021 Erträge von 135,5 Mio €. Das Ergebnis vor Steuern betrug 43,8 Mio €. Die Bilanzsumme beläuft sich auf 1,23 MRD € und die Eigenkapitalquote betrug zuletzt per 30.06.2021 – 12,7%.

Aufgrund des extrem guten Geschäftsjahres 2020 sowie des ersten Halbjahres 2021 zahlte Baader auch eine Dividende von 0,25 Euro / Aktie. In den Vorjahren gab es KEINE Dividende.

Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2020 hat sich der Gewinn fast verdreifacht.

Das Ergebnis kommt zum Großteil aus Erlösen des Market-Making sowie der Depotführung der Fintechs (Scalable / Oskar).

Baader profitiert von der sich manifestierenden Börsenkultur im DACH Raum und deutlich gestiegenen Handelsvolumina. Zudem wirkt sich das Wiederaufleben von Börsengängen nach Corona höchstwahrscheinlich auch positiv auf das Geschäft aus. Weiterer Treiber waren Neumandate z.B. mit MTU Aero, Teamviewer und Scout 24. Baader berät und betreut im Designated Sponsoring sowie der Kapitalmarktbearbeitung.

Die Anzahl der Konten und Depots die die Baader Bank führt stieg zum Vorjahreszeitraum um 300% von 73.000 auf rund 315.000. Das Depotvolumen stieg im ersten Halbjahr 2021 von 5,5 MRD auf 9,3 MRD Euro.

Baader Umsatz und Gewinn bis 2023

Umsatz, Gewinn bis 2023 – Quelle Marketscreener

Der Marketscreener rechnet bis 2023 mit Umsätzen von 263 Mio €. Ich persönlich halte diese Prognosen für unzuverlässig. Auch die Prognose weiterer Dividenden bis 2023 ist recht ungewiss.

Aktuelles KGV der Baader Bank Aktie

Das aktuelle KGV würde ich wie folgt berechnen. Erträge aus dem ersten Halbjahr 2021 = 43,75 Mio €. Schätzung für das zweite Halbjahr 40 Mio € = Gesamterträge von 83,75 Mio €. Aktienanzahl: 45,9 Mio Aktien.

Ergebnis je Aktie 2021 nach eigener Berechnung: 1,83 €

Aktienkurs: 7,24 € am 22.09.2021. Somit KGV von 3,96.

Verglichen mit dem KGV der Commerzbank (etwa bei 9,6) sowie von anderen Banken wie der Deutschen Bank (etwa bei 12,4) ist die Baader Bank günstig bewertet.

Finanzielle Stabilität

Die sogenannte “Harte Kernkapitalquote” nach Artikel 26 – 50 CRR (Capital Requirements Regulation) von mindestens 4,5% ist seit dem Jahr 2015 Pflicht und wird auch entsprechend fokussiert begutachtet. Diese ist nötig zur Deckung von Risiken und Verlusten und wird aus eingezahlten Eigenkapitalinstrumenten gebildet. Die Baader Bank erfüllt dies mit Bravour.

Laut Statista ergeben sich harte Kernkapitalquoten zum Q2/2021:

Deutsche Bank: 13,2%

Commerzbank: 13,4%

Baader Bank: 15,9%

Die Baader Bank liegt mit einer harten Kernkapitalquote von 15,9% zum 30.06.2021 über dem Durchschnitt anderer Vollbanken.

Auch die bilanzielle Eigenkapitalquote von 12,7% (Q2/2021) ist wesentlich höher als bei der Commerzbank (ca. 5,4% in 2020) sowie der Deutschen Bank (ca. 4,1% in 2020).

Aktienkurs Baader Bank

Der Aktienkurs der Baader Bank ebbte Jahrelang im Bereich zwischen 1 – 3 Euro. Erst du Corona schoss die Aktie auf ein Allzeithoch von 10,80 Euro. Seither läuft die Baader Aktie seitwärts.

Aktienkurs Baader Bank

Kurs Baader Aktie – Tief bei 0,92 Cent – Hoch bei 10,80 Eur

Bewertung der Baader Aktie

Bankaktien sind zyklisch. Das neueste Analysten-Covering stammt von der Raiffeisen Bank International (RBI). Diese stufte die Baader Bank mit einem Kursziel von 10,30 € am 20.09.2021. Die hervorragende Entwicklung des ersten Halbjahres 2021 lässt sich nicht auf das Gesamtjahr sowie Folgejahre projezieren.

Fazit ist, dass die Baader Bank eine der führenden Positionen im DACH Raum inne hat was das Market-Making und die Depotführung angeht. Hieraus entspringen nämlich mehr als 80% der Erträge. Der Vorstand und Aktionär Nico Baader wird in zweiter Generation sicherlich am Fortbestand der Bank interessiert sein.

Chancen: Äußerst niedrige Bewertung mit einem KGV um die 4. Höhere Kernkapitalquote und höhere Eigenkapitalquote als vergleichbare Banken. Beteiligungen an Scalable und anderen Fintechs sind ein starker Wachstumsmarkt. Das Hauptgeschäft ist das Market-Making. Wenn dauerhaft an den Börsen so hohe Handelsvolumina generiert werden wie aktuell, dann ist die Baader Bank sogar bald als Wachstumsunternehmen einzustufen.

Risiken sind: sinkender Anteil an Aktienbesitzern. Zunehmendes Misstrauen gegenüber dem Aktienmarkt. Börsenboom kann so schnell verschwinden wie er gekommen ist. Tradingvolumen könnte wieder sinken.

Fintechs wie Scalable könnten weniger stark wachsen weil mehr und mehr Konkurrenten auf den Markt kommen wie Trade Republic usw.

Da die Baader Bank Aktie ein relativ geringes Handelsvolumen hat, sollte man nur mit Limit handeln !


Buchempfehlung

Der größte Crash aller Zeiten
Wie Sie jetzt noch ihr Geld schützen können
Sachbuch
ISBN: 978-3-8479-0669-8
Seiten: 400


Disclaimer: Der Autor hält zum Analysezeitpunkt Aktien dieses Unternehmens. Alle Aktienanalysen sind weder Kauf- noch Verkaufsempfehlungen sondern redaktioneller Text. Keine Haftung für Irrtümer sowie Richtigkeit der Angaben.

Inhalte werden geladen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

six + 14 =

Cookie Consent mit Real Cookie Banner