Microsoft ist der weltweit größte Softwarehersteller mit 163.000 Mitarbeitern. Die Produkte von Microsoft finden sich in der Wirtschaft, im öffentlichen Gebrauch, in der Schule als auch im privaten Bereich wieder. Unsere zunehmen digitale Welt benötigt immer bessere Softwareprodukte. Microsoft ist hier führend.

Das Geschäft von Microsoft ist in 3 Bereiche unterteilt:

Intelligent Cloud: Mit Azure betreibt Microsoft seine eigene Cloud, die derzeit weltweit die Nummer 2 ist nach der IBM Cloud. Direkt dahinter auf Platz 3 die Cloud von Amazon. (Anteil 2020: 33.8%). Hier wächst Microsoft extrem stark. Von 2019 auf 2020 wuchsen die Umsätze um 24.06% bei der Cloud.

More Personal Computing: In diesem Geschäftsbereich sind die Umsätze von Windows, der XBox gebündelt. (Anteil 2020: 33.7%)

Productivity and Business Processes: dieses Segment beinhaltet das klassische Geschäft mit Microsoft Office, Skype, Teams usw. (Anteil 2020: 32.4%)

Allein 51% seines Gesamtumsatzes erzielt Microsoft in den USA.

Was gehört alles zu Microsoft:

Windows, LinkedIn, Skype, Bing, Minecraft, X-Box, Hotmail, MSOffice, 343 Industries, Bluetalon… um nur die Wichtigsten Brands zu nennen.

Burggraben:

Windows läuft auf Millionen von Computern weltweit. Das System ist nicht von heute auf morgen zu ersetzen. Auch MS Office ist ein Standartprodukt. (Quasi-Monopole). Wir werden weiterhin auch sehen, dass die Cloud-Sparte von wächst. Microsoft erfüllt viele Kriterien, die Langfristanlegern wichtig sind. Das Geschäftsmodell ist verständlich, das Wachstum konstant und der Burggraben extrem tief.

Vorteile:

Quasi Monopol bei Windows und Office, Profiteuer von Corona durch die Digitalisierung, relativ stabiler Aktienkurs als Tech-Unternehmen. Microsoft ist schwer angreifbar durch andere Unternehmen und zahlt Dividende.

Risiken:

Microsoft steht heute felsenfest da. Das war jedoch nicht immer so. In der Zeit um etwa 2008 bis 2013 hatte das Unternehmen auch einige schwierigere Jahre hinter sich. Es fehlte die Innovation. Während Apple damals Iphone, Ipad und weitere disruptive Produkte vorstellte, stand Microsoft etwas im Schatten. Durch den boomenden Gaming Trend und die X-Box sowie das wichtige und stark wachsende Segment “intelligent Cloud” geht es jedoch seitdem steil bergauf. Stand die Aktie 2009 während der Weltwirtschaftskrise bei 14 US Dollar, so kostet aktuell eine Aktie von Microsoft 261 US Dollar.

Ist die Aktie teuer ?

Das kommt darauf an ? Der Aktienkurs hat sich seit März 2020 verdoppelt. Wenn die Wachstumsraten bei der Cloud -die knapp ein Drittel des Umsatzes von Microsoft ausmachen – weiter so stark sind und die Nettomarge in der bisherigen Höhe gehalten werden kann, dann werden auf längere Sicht wahrscheinlich noch höhere Kurs zu sehen sein. Microsoft hat zudem genug Geld für weitere Zukäufe um damit Wachstum zu generieren. Persönlich finde ich die Kursentwicklung von März 2020 bis April 2021 schon wahnsinnig stark, sodass ich selbst noch auf Rücksetzer warten würde. Grundsätzlich gehört Microsoft aber nach meiner Meinung zum Basisinvest.

Aktienanalyse Microsoft April 2021

Inhalte werden geladen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − six =

Cookie Consent mit Real Cookie Banner